Erfolg ist kein Zufall

Drei goldene Schlüssel für deinen Erfolg

Startseite » Blog » Schlüssel zum Erfolg

Lesezeit: 5 Minuten

Was denkst du über Erfolg?

Glaubst du, es gibt zwei Arten von Menschen auf der Welt?
Diejenigen, die aus allem Gold machen können, was sie anfassen und diejenigen, die es unermüdlich versuchen und trotzdem nicht erfolgreich werden?

Um ehrlich zu sein, würde das bedeuten, dass ich nicht selber der Schmied meines Schicksals bin – und du auch nicht! Die Vorstellung gefällt mir nicht.
Ich sehe das lieber so (und damit bin ich nicht ganz alleine): Erfolg ist kein Zufall. 

Wir werden nicht mit dem Privileg geboren, erfolgreich sein zu dürfen.
Es gibt natürlich Menschen, die etwas näher dran sind und andere, die sich alles erst einmal hart erarbeiten müssen. Das stimmt schon und ganz fair ist das sicher nicht.
Trotzen hilft aber nichts, wir selber sind für unseren Traum verantwortlich.
Die Basis von Allem bildet in erster Linie die richtige Einstellung.
Alles beginnt in unserem Kopf. 
Wenn du es schaffst, diese Einstellung zu entwickeln, dieses Mindset zu trainieren und auf Triumph zu programmieren, dann erreichst du deine Ziele. So einfach ist das!
Damit deine Erfolgsgeschichte nicht nur in deinem Kopf existiert, lernst du in diesem Artikel drei Schlüssel zum Erfolg kennen.

Erfolg auf Knopfdruck?

Ein kurzer Warnhinweis an dieser Stelle: Ich meine Erfolg nicht in dem Sinne, als dass du heute daran glaubst und morgen in deiner Traumvilla aufwachst. Erfolg ist keine Instant-Suppe.
Die Erkenntnis ist dir bestimmt nicht neu.
Es mag vielleicht ein Jahr dauern oder sogar zwei, drei, fünf, zehn…
Ich selber habe bereits mehrere erfolgreiche und auch seeeehr erfolgreiche Menschen kennengelernt, die am Anfang unglaubliche Hürden überwinden und Durchhaltevermögen beweisen mussten.

Die drei Schlüssel zum Erfolg:
- Sei begeistert
- Sei aufmerksam
- Gib niemals auf

Von Marc Accetta, einem angesehenen Verkaufs- & Persönlichkeitstrainer, habe ich drei Schlüssel für Erfolg kennengelernt.
Meiner Ansicht nach, helfen sie dir bei jeder Art von Erfolg, was auch immer das für dich bedeuten mag.
Ready?

  • Sei begeistert
  • Sei aufmerksam
  • Gib niemals auf

So simpel wie sie klingen, so wahr finde ich sie und möchte meine Überlegungen dazu gerne mit dir teilen.

#1 Sei begeistert

Der Duden beschreibt Begeisterung als „Zustand freudiger Erregung, leidenschaftlichen Eifers; von freudig erregter Zustimmung, leidenschaftlicher Anteilnahme getragener Tatendrang; Hochstimmung, Enthusiasmus“

Deine Begeisterung ist deine Energiequelle. Wenn du liebst, was du tust, wirst du automatisch kontinuierlich daran arbeiten.
– Sei begeistert –

Wenn du wirklich Spaß an dem hast, das du tust, gibt es kein Halten mehr. Du springst morgens schon mit Tatendrang aus dem Bett, setzt dich abends noch einmal eine Stunde an dein Projekt, raffst dich auf, selbst wenn du mal nicht die größte Lust hast. Deine Begeisterung ist deine Energiequelle.
Wenn deine Augen glänzen, sobald du an dein Ziel denkst, dann bist du auf Disziplin kaum angewiesen. Du arbeitest mehr aus Freude an deinem Projekt.
Mit deiner Leidenschaft steckst du andere an.
Das kann dir eine großartige Stütze sein, wenn du Mitstreiter, Investoren, Kunden & Co suchst.

Wenn du für dich noch das Richtige suchst, dann überlege als Erstes: Was ist meine Passion?
(Hier findest du einen Artikel darüber, wie du deinen Herzenswunsch herauskitzelst)

#2 Sei aufmerksam

Hast du dir bereits ein Vorbild gesucht? Falls nicht, empfehle ich dir, das schnellstmöglich nachzuholen. Schau dir seine oder ihre Erfolgsgeschichte an. Gibt es Interviews, Bücher, Seminare?
Hör genau zu, wie diese Person dorthin gekommen ist, wo du sein möchtest.
Lege dir eine kleine Wissensbibliothek an. Entwickle die notwendigen Gewohnheiten. Wandle auf dessen Schritten, werde sicherer darin und beginn dann, deine eigenen Pfade zu gehen.

Suche dir ein Vorbild, das dort ist, wo du hin möchtest.
– Sei aufmerksam –

Jede Person, egal wie erfolgreich sie ist, hatte ein Vorbild, dem sie gefolgt ist. Ein Leonardo DiCaprio erzählt immer wieder, dass er erst bei der Zusammenarbeit mit seinem Vorbild Robert DeNiro die Schule des Schauspielens gelernt hat. Frank Sinatra hat sich anfangs an seinem Vorbild Bing Crosby orientiert, die Backstreet Boys standen auf New Kids on the block und BoyzIIMen.


Übrigens: Prüfe, wem du deine Beachtung schenkst. Wähle deineE MentorIN weise.
Ich persönlich lasse mir zum Beispiel keine Ratschläge von jemandem geben, der selber nicht dort ist, wo ich hin möchte. Du gehst ja mit deinen Magenbeschwerden auch nicht in einen Baumarkt, oder? Du gehst zu einem Arzt!
Im wahren Leben ist es aber oft so, dass wir uns Ratschläge und Meinungen bei Menschen holen, die absolut kein Spezialist auf diesem Gebiet sind. Wenn ich einen Roman veröffentlichen möchte, frage ich nicht meinen Ehemann, wie das geht. Auch wenn er ein toller Mensch ist, trotzdem hat er noch nie ein Buch herausgebracht.
Fall also nicht auf jeden guten Rat herein. Es kann dich teuer zu stehen kommen, du bezahlst im schlimmsten Fall mit deinem Herzenswunsch.

#3 Gib niemals auf

Das ist vielleicht der wichtigste Erfolgsfaktor.
Es gewinnt nicht derjenige, der am talentiertesten ist oder wer die besten Beziehungen hat, sondern derjenige, der dran bleibt. Egal, wie weit dein Ziel auch in die Ferne rutscht, wenn es wirklich dein Herzenswunsch ist, dann gib nie, niemals auf.
Oft sind wir deprimiert, wenn wir nicht schnell genug Ergebnisse sehen.
Beliebtestes Beispiel ist das Fitnessstudio, das nach Neujahr proppenvoll ist und sich gegen Februar langsam leert. Da ich lange in einem Fitnessstudio gearbeitet habe, bestätige ich dieses Klischee jetzt mal. Wir möchten häufig viel zu viel viel zu schnell und unterschätzen, was wir mit ein wenig Zeit und Fleiß erreichen können.

Wenn du aufgeben möchtest, erinnere dich, warum du angefangen hast

Halte durch, auch wenn es noch so viele Rückschläge gibt. Erfolg kommt nicht von alleine.
– Gib niemals auf –

Die Wahrheit ist, jeder, ausnahmslos jeder (!), kommt irgendwann an den Punkt, an dem er einfach aufgeben möchte. Selbst wenn du einE SenktrechtstarterIN bist, stellt sich irgendwann eine Flaute ein, etwas läuft nicht, wie es soll, etwas wirft dich zurück.
Der Gedanke ans Aufgeben ist absolut natürlich, auch wenn man es doch besser weiß.

Ein feiner Trick, um dich selber wieder aus dem Tief zu ziehen, ist dein „Warum“. Dein „Warum“ ist der Beweggrund & deine Motivation, warum du dein Ziel erreichen möchtest.

Wünschst du dir mehr Anerkennung, mehr Selbstverwirklichung, mehr Freiraum?
Wärst du gerne finanziell sorgenfrei, würdest eine Weltreise machen oder deine Eltern in die Rente schicken?
Was BEWEGT dich?

Wenn du also kurz davor stehst aufzugeben, erinnere dich an genau diesen Grund. Dein Warum ist die Basis, auf der du deinen Erfolg aufbaust, daher findest du hier einen eigenen Artikel zu dem Thema.

Mir persönlich haben diese Regeln unglaublich geholfen, nicht umsonst habe ich sie „die drei Schlüssel zum Erfolg“ getauft. Ich empfehle dir, sie aufzuschreiben und gut sichtbar aufzuhängen.
Für solche kleinen Reminder nutze ich gerne meinen Badezimmerspiegel, aber jeder andere Ort, an dem du sie täglich sehen kannst, ist genauso perfekt.

Ich wünsche dir, dass sie dir viele Türen öffnen.

Deine Yvonne

#Erfolg Ist Kein Zufall

Ein Gedanke zu „Drei goldene Schlüssel für deinen Erfolg

  1. Pingback: Wie du dein Warum findest - Die W.H.Y. Methode - triumphmaedchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.